Zur VertreterInnenversammlung der Partei DIE.LINKE RLP am 26. Und 27. Juni in Kaiserslautern erklärt die linksjugend [’solid] RLP:

Angesichts der anstehenden Landtagswahlen ist mit der Aufstellung der KandidatInnenliste ein erster wesentlicher Schritt für eine starke LINKE im rheinland-pfälzischen Landtag getan. Obwohl der von der linksjugend [’solid] vorgeschlagene Kandidat leider keine Mehrheit erlangt hat, wird sich die linksjugend [’solid] mit ihrer Kampagne „echte Freiheit wär‘ viel cooler…“ inhaltlich und personell in den Wahlkampf einbringen. Die linksjugend [’solid] stellt sich hinter das Mehrheitsvotum der Partei und hat vollstes Vertrauen in die gewählten KandidatInnen. Wir bedauern, dass der ehemalige Landesvorsitzende und zwei weitere Vorstandsmitglieder nicht bereit waren das Votum der Versammlung anzuerkennen. Ihre Einschätzung der politischen Lage und Stabilität des Landesverbandes teilen wir nicht. Wir sind sicher, dass der verbleibende Landesvorstand seine Aufgaben zielgerichtet und verantwortungsvoll erfüllen wird. Für die linksjugend [’solid] steht nachwievor die inhaltliche Arbeit im Vordergrund. „Wichtig ist es jetzt etwas für die jungen Leute im Land zu bewegen, und sich nicht länger mit personellen Streitigkeiten aufzuhalten“ so der LandessprecherInnenrat der linksjugend [’solid], „wir freuen uns aber dennoch über die Wahl der Landessprecherin Leonie Berner auf Listenplatz 13.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.