An den vier Samstagen vor den Europa- und Kommunalwahlen gab es in der Kaiserslauterer Fußgängerzone Infostände der AfD, bei denen sie ihre nationalistischen, rassistischen und neoliberalen Positionen verbreiten wollten. Wir als Sozialist*innen und Gegner der AfD konnten das natürlich nicht wortlos hinnehmen und überlegten uns, wie wir ein Zeichen gegen den Infostand setzen könnten, ohne dabei eine Angriffsfläche gegen uns zu schaffen. So entschieden wir uns, uns mit einem Schild und einem Müllsack neben den Stand zu stellen und für jeden weggeworfenen AfD Flyer etwas an die zivile Seenotrettung zu spenden.

Am ersten Samstag, dem 04.05.2019, waren trotz miserablen Wetters zwei von uns präsent. Natürlich waren die anwesenden AfD-Anhänger davon alles andere als begeistert und innerhalb kürzester Zeit wurde das Ordnungsamt eingeschaltet. Die Herren baten uns jedoch lediglich, uns noch 2-3 Meter weiter zu entfernen und es gab keinerlei Probleme, was für den einen oder anderen AfDler sichtlich enttäuschend war. Auch das teils sehr provokante Pöbeln gegen uns lässt darauf schließen, dass man sich erhoffte, dass es zur Eskalation durch uns kommt um sich medial als Opfer linksextremer Gewalt darstellen zu können.
An diesem Tag waren in unserem Müllsack lediglich eine Hand voll Flyer, jedoch bekam die AfD auch nicht viel mehr verteilt, da wegen stürmischem Wetter die Innenstadt ziemlich leer gefegt war.

Eine Woche später war die Situation anfangs ähnlich, jedoch waren wir diesmal mit vier Genoss*innen vor Ort. Auch hier kam es wieder von einem bestimmten AfDler zu Pöbeleien gegen uns. Andere wiederrum suchten mit uns das Gespräch, um uns von der Öffentlichkeit abzuschirmen. Es entstanden amüsante, jedoch entlarvende Gespräche mit einigen AfD-Anhängern die bei uns höchstens zu schmunzelndem Kopfschütteln führten.
Highlights der Gespräche waren bspw. „Du als Frau bist mit den ganzen Flüchtlingen hier nicht frei!“, „Eure Klimapolitik ist schon sehr gut, ich war früher auch Umweltaktivist. Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Wahl!“ oder „Ihr wisst schon, dass DIE LINKE die Weltterrororganisation ANTIFA mitfinanziert?“
Als das Wetter am Vormittag langsam aufhellte und die Stadt sich langsam füllte, gab es von vielen Passant*innen Applaus und Solidarität für unsere Aktion. Auch wenn unser Müllsack nur mäßig gefüllt war, gab es auch einige Menschen die uns einfach so Geld zum Spenden gaben.

Am dritten Samstag, dem 18.05., bekamen wir dann Unterstützung von Die PARTEI Kaiserslautern. Bei frühlingshaftem Wetter konnten sowohl einige Flyer als auch wieder Bargeld gesammelt werden. Die Reaktion der AfDler war wieder die gleiche wie in der Woche zuvor: manche pöbelten andere suchten das Gespräch um uns abzuschotten. Das hat aber nur mäßig geklappt und es gab wieder viel Zuspruch und Solidarität von den Vorbeilaufenden.

Beim Wahlkampfendspurt am 25.05. waren dann mit Unterstützung von Die PARTEI Kaiserslautern und Solidarisches Lautern ca. ein Dutzend Menschen bei bestem Wetter beim AfD-Infostand Am Altenhof, um ein Zeichen gegen diesen zu setzen. Mit etwas Musik und guter Laune sammelten wir sowohl etliche Flyer als auch wieder einiges an Bargeld zum Spenden. Außerdem wurden uns Brezeln und andere Backwaren geschenkt und es gab wieder viel Zuspruch der Passant*innen!
Die Gute Laune war jedoch nur auf unserer Seite. Bei der AfD versuchte man alles um uns weg zu bekommen. So wurden wir mit Giveaways zugemüllt und ein AfDler schmiss uns ca 150 Flyer in den Müllsack. Außerdem „drohte“ man uns den Infostand bis in den späten Nachmittag stehen zu lassen. Da der Stand jedoch, wie an den anderen Tagen, nur bis 12 Uhr angemeldet war wurde gegen 13:30 abgebaut.

Nach den vier Samstagen haben wir nun insgesamt 180€ an Sea-Watch, Seebrücke – Schafft sichere Häfen, LIFELINE und SOS MEDITERRANEE gespendet!
Wir bedanken uns bei allen die das möglich gemacht haben und uns unterstützt haben!
Auch weiterhin werden wir uns gegen sämtliche Rechten Kräfte in Kaiserslautern stellen, egal unter welchem Namen sie auftreten! Für uns ist Nationalismus und Rassismus keine Alternative und auch dem arbeiter*innenfeindlichen Kurs der AfD ist weiterhin entschlossen entgegenzutreten!

Wir als linksjugend [’solid] Kaiserslautern kämpfen für eine sozialistische Gesellschaft, frei von jeder Form der Unterdrückung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere