Am 15.01. ruft die Gewerkschaft ver.di das Sicherheitspersonal von 8 Flughäfen (Frankfurt am Main, Bremen, Hamburg, Hannover, München, Dresden, Leipzig/Halle, Erfurt) im laufenden Tarifkonflikt von 02:00 bis 20:00 Uhr zu einem Warnstreik auf .

Dieser weitere Aufruf zum Streik ist dringend notwendig geworden, da es kein verhandlungsfähiges Angebot des BDLS (Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen) auf die vermehrten Warnstreiks der Angestellten gab.

Weitere Flüge werden gestrichen werden, solange es keine bundesweite Erhöhung des Stundenlohns im Kontrollbereich auf 20 € gibt. Das Angebot der Arbeitgeber beschränkt sich darauf, das Gehalt um 2% – 6,4 % pro Jahr zu erhöhen. Nach vier vergangenen Tarifrunden ohne Ergebnis, wollen beide Seiten am 23.01. weiterverhandeln.
Wir rufen dazu auf, sich solidarisch mit dem Sicherheitspersonal der Flughäfen zu zeigen und sich bei verspäteten oder abgesagten Flügen, sich nicht über das streikende Personal, sondern über diejenigen aufzuregen, die dafür verantwortlich sind, dass so viele Leute immer noch viel zu wenig Geld verdienen. 
Jedes Flugzeug steht still, wenn dein starker Arm es will. 
Man ist nie zu klein, um etwas zu erreichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere