Heute vor 74 Jahren endete der zweite Weltkrieg in Europa und mit ihm die Schreckensherrschaft des Hitlerfaschismus. Damals am 8. Mai 1945 war dieser Tag ein Feiertag, doch heute ist er ein Gedenktag, an dem wir all jenen gedenken, die im Kampf gegen die Nazis und den Faschismus gefallen sind und all jenen die von den Nazis ermordet wurden.

Während des zweiten Weltkriegs nahmen die Faschisten innerhalb kurzer Zeit fast ganz Europa ein. Sie erniedrigten, folterten und ermordeten unzählige Zivilist*innenen und Partisan*innenen in den von ihnen besetzten Ländern. Erst der Roten Armee gelang es schließlich die bis dahin unaufhaltsame Wehrmacht zu schlagen. Sie stoppten den Vormarsch und jagten sie von 1943 bis 1945 bis nach Berlin zurück. Doch für diesen Sieg bezahlten sie einen hohen Preis, nach Angaben des russischen Militärs fielen 8,7 Millionen Soldaten und Soldatinnen beim Kampf gegen die Wehrmacht. Doch diese unvorstellbar hohe Zahl ist nur ein Bruchteil aller Menschenleben, die der zweite Weltkrieg forderte. Ungefähr 70 Millionen Tote gab es an allen Fronten. Zivile und militärische zusammengerechnet.
Jedes Einzelne dieser 70 Millionen Schicksale ist eine Erinnerung daran, zu welch endlosem Leid und Schmerz Faschismus führt. Und trotz alledem gibt es immer noch Faschisten und Menschen die mit ihnen sympathisieren. Die traurige Wahrheit ist, das was einmal geschehen ist, wieder geschehen kann. Deswegen dürfen faschistische Tendenzen, so minimal sie auch sein mögen, kein Platz in der Gesellschaft haben. Deswegen muss jeder von uns rechtes Gedankengut wann immer und wo immer es auch auftauchen mag bekämpfen, bis nichts mehr davon übrig ist.
Um diesen Ideen den Nährboden zu entziehen, kämpfen wir gegen soziale Ungleichheit und kapitalistische Ausbeutung. Um dies zu erreichen müssen wir zusammen kämpfen und dürfen uns nicht in Nationen, Religionen, Geschlechter und Völker spalten lassen. Wir sind eine Klasse! Eine sozialistische Gesellschaft ist unser Ziel und unser Anspruch. Eine Gesellschaft, in der die Menschen gemeinsam demokratisch über die Produktion bestimmen und die frei von Konkurrenzkampf und Imperialismus ist. Nur so ist ein Welt ohne Krieg zu erreichen.
Nie wiededer Krieg! Nie wieder Faschismus!

#8Mai #Befreiung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere