Heute waren Genoss*innen aus Mainz, Kaiserslautern und Ludwigshafen in Neustadt AdW und haben sich am Protest gegen den Auftritt von Alice Weidel beteiligt. Für uns ist klar, dass die AfD mit ihrer rassistischen und sexistischen Hetze für uns als Jugend keinen Ausweg bietet. Im Gegenteil, mit ihrer Hetze fördern sie die Spaltung in der lohnabhängigen Bevölkerungen und machen es so den Herrschenden leichter die Interessen der Banken und Konzerne durchzusetzen. Deshalb sind Rassismus, Sexismus und andere Diskriminierungsformen tief verankert in unserer Gesellschaft. Dagegen hilft aus unserer Sicht nur der gemeinsame Kampf aller Arbeiter*innen unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht oder Herkunft.

An der Demonstration selber beteiligten sich etwa 100 Antifaschist*innen aus der Region. Wir haben uns mit einem Infostand beteiligt, der auf großes Interesse gestoßen ist. Wir konnten einige neue Leute kennenlernen, die mit uns aktiv werden wollen und zahlreiche gute Gespräche führen. Außerdem hat Harvey Hemm im für den Landesverband eine kurze Rede gehalten.

Als sozialistischer Jugendverband werden wir weiter aktiv bleiben gegen die AfD und alle anderen rechten Aktueren in der Region. Wenn ihr den tagtäglichen Rassismus in unserer Gesellschaft und und die Hetze von AfD und Co. nicht mehr hinnehmen wollt, dann schließt euch uns an! Denn auch, wenn die Demonstration heute recht erfolgreich war, wird die AfD dadurch nicht verschwinden. Für eine langfristige Überwindung von jeglicher Diskriminierung braucht es auch die Überwindung des Kapitalismus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.