Beschluss der Sommer-Landesmitgliederversammlung vom 08.-10. Juli 2022 in Balduinstein


Laut Bundesverkehrsminister Wissing wird die 9-Euro-Ticketaktion mit rund 2,5 Milliarden Euro vom Bund unterstützt. Das hört sich erst mal nach einer großen Summe an, bricht man es jedoch auf 83 Millionen Bundesbürger:innen und die drei Monate herunter, erhält man einen Betrag von 10,00€, die der Bund pro Kopf und Monat bezahlen müsste, damit die 9€-Tickets zur Dauerlösung werden können.

Auf dem Weg zu einem kostenlosen ÖPNV wäre damit eine große Strecke zurückgelegt. Die Nutzung des ÖPNV wird normalisiert und gleichzeitig werden Lücken im Betrieb erkannt, die geschlossen werden können. Parallel ist es möglich, dass in der Zeit bis zum kostenlosen ÖPNV das Personal, das dann nicht mehr für den Betrieb benötigt wird umzuschulen und in andere Funktionen zu bringen. Besonders betroffenes Personal wären Beschäftigte in der Ticketkontrolle, der Abonnementverwaltung sowie der Instandhaltung und Leerung der Ticketautomaten.

Die linksjugend [‘solid] Rheinland-Pfalz spricht sich deswegen für eine Verlängerung des Aktionszeitraums des 9€-Tickets aus, bis die Umstellung auf kostenlosen ÖPNV sowie günstigen Fernverkehr erreicht ist, ohne Menschen in Arbeitslosigkeit zu entlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.